• Veranstaltungen

Aktuelle Veranstaltungen

Buchvorstellung, Historischer Vortrag und Lesung: „Leuchte des Exils – Zeugnisse jüdischen Lebens in Mainz und Bingen“ (22. November 2016, 17 Uhr Neue Synagoge Mainz)

Einzigartiges jüdisches Kulturerbe –die SchUM-Städte Speyer, Worms und Mainz

Sie waren von zentraler Bedeutung für die jüdischen Gemeinden in Mitteleuropa am Beginn des 11. Jahrhunderts, denn sie gelten als Geburtsstätten der aschkenasischen religiösen Kultur – die SchUMStädte Speyer, Mainz und Worms.

Der Verbund der jüdischen Gemeinden der drei mittelrheinischen Städte im Mittelalter prägte Kultur, Religion und Rechtsprechung der mittel- und osteuropäischen jüdischen Diaspora nachhaltig.

Der gemeinsame Antrag der drei Städte auf Aufnahme in die Liste des UNESCO-Welterbes war ein Grund zur kommentierten Dokumentation der jüdischen Quellen und Materialien der SchUM-Städte –beginnend mit Mainz.

Zum Buch

Hans Berkessel, Hedwig Brüchert, Wolfgang Dobras, Ralph Erbar, Frank Teske (Hg.): Leuchte des Exils. Zeugnisse jüdischen Lebens in Mainz und Bingen. Mainz 2016, Nünnerich-Asmus Verlag, 176 Seiten, 101 Abbildungen, 21 x 26 cm, geb., ISBN: 978-3-945751-69-5. Preis: € 17,90 (D) / sFr 17,90 / € 18,40 (A)

Bestellen

Die weiteren Bände von „Zeugnisse jüdischen Lebens“ zu Speyer und Worms sind in Planung; geplanter Erscheinungstermin des Folgebandes ist 2017.

Die Abendveranstaltung – Buchvorstellung, historischer Vortrag und Lesung

Programm als PDF

Wann: 22. November 2016, 17 Uhr

Wo: Neue Synagoge Mainz (Synagogenplatz)

Grußworte

  • STELLA SCHINDLER-SIEGREICH, Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde
  • PROF. DR. SALVATORE BARBARO, Staatssekretär, Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz
  • MARIANNE GROSSE, Kulturdezernentin der Stadt Mainz
  • PROF. DR. MICHAEL MATHEUS, Direktor des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz (IGL) und Mitherausgeber der neuen Reihe Beiträge zur Geschichte der Juden in Rheinland-Pfalz

Musikalische Improvisationen mit Winfried Späth

Einführung

  • ULRICH HAUSMANN, MA: Zur Geschichte des jüdischen Mainz

Lesung ausgewählter Quellentexte und musikalische Improvisationen

  • Staatsschauspielerin GABY REICHARDT, Musiker WINFRIED SPÄTH

Schlusswort und Überleitung zum Ausklang bei koscherem Wein und Brezel

  • DR. ANNETTE NÜNNERICH-ASMUS, Verlegerin Mainz

Moderation:

  • PROF. DR. WOLFGANG DOBRAS, Direktor des Stadtarchivs Mainz

Koordination:

  • HANS BERKESSEL, StD i. R., Verein für Sozialgeschichte Mainz e. V. / IGL an der Universität Mainz

Wichtig: Bitte bringen Sie diese Einladung mit; sie gilt als Eintrittskarte.

17. Mainzer Büchermesse (19./20. November 2016) im Rathaus der Stadt Mainz

Am Stand des Vereins für Sozialgeschichte Mainz e. V. können Sie in unsere zahlreichen Publikationen zur Mainzer Stadtgeschichte reinlesen und die Bücher bei Interesse auch erwerben. Oder Sie schauen einfach so für ein nettes Gespräch vorbei.

Die Mainzer Büchermesse im Rathaus steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der lokalen Stärken: Buch- und Zeitschriftenverlage, Buchhandlungen, Bibliotheken, Museen, Vereine, lokale und überregionale Medien, junge Kreative und wissenschaftliche Einrichtungen aus Mainz stellen sich, ihre Tätigkeiten und ihre Produkte vor.

Außerdem wartet ein spannendes Programm aus Lesungen, Vorträgen, Workshops und Aktion für Kinder und Erwachsene auf die Besucher!

Wann: 19. und 20. November von 11–18 Uhr

Wo: Rathaus der Stadt Mainz

Eintritt frei!

Infos zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie unter:

Thematische Stadtrundgänge im Jahr 2017

Termine werden Anfang des Jahres bekanntgegeben.