Auf den Spuren der Bücherverbrennung durch Mainz

Nach der Verbrennung „undeutscher Bücher" auf dem Berliner Opernplatz am 10./11. Mai 1933 warf am 23. Juni 1933, dem Vorabend des Gutenbergfestes, auch die Mainzer NS-Studentenschaft öffentlich Werke verfemter Schriftsteller ins Feuer. Wir wollen Textauszüge von einigen damals verbotenen Mainzer Autorinnen und Autoren lesen sowie weitere Stätten aufsuchen, die daran erinnern, wie nach 1933 das Mainzer Kulturleben zerstört wurde.

Dauer: etwa 2 Stunden
Teilnahmegebühr: 5,00 € / 4,00 €
Mit der Zahlung dieser Gebühr erhalten Sie einen Gutschein für einen kostenlosen Besuch im Stadthistorischen Museum Mainz auf der Zitadelle.

Treffpunkt: Rheinuferpromenade am Rathaus (Gedenktafel zur Bücherverbrennung) 
Eine Anmeldung zum Rundgang ist nicht erforderlich.

Nächster Termin: siehe Veranstaltungen